Zurück zur Startseite
02.02.2012

Evrim Sommer zu Besuch bei Mama Afrika e.V.

Evrim Sommer, frauenpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE besuchte am 02.02.2012 den Verein Mama Afrika und trifft die Menschenrechtsaktivistin Hadja Kitagbe Kaba.

Beide verurteilen zutiefst das menschenverachtende Ritual der weiblichen Genitalbeschneidung und wollen sich darüber verständigen, was jede von ihnen tun kann, um hier in Berlin für Aufklärung zu sorgen, junge Mädchen davor zu schützen und den Betroffenen medizinische Hilfe zu sichern.

Bei weiblicher Genitalbeschneidung handelt es sich um eine Verstümmelung für die es keine Rechtfertigung gibt. Es ist eine massive Menschenrechtsverletzung, die den jungen Mädchen zugefügt wird. Nicht nur fürchterliche körperliche Qualen sind mit den Schnitten im Intimbereich verbunden. Die Betroffenen leiden ihr Leben lang an den irreparablen Folgen. Es sind dauerhafte Eingriffe in die körperliche Integrität der Mädchen und Frauen, in ihre Sexualität und geschlechtliche Identität.

Studien belegen, dass auch die Töchter von in Deutschland lebenden Afrikanern von weiblicher Genitalverstümmelung bedroht sind. Es sind die tradierten Vorstellungen über die Rolle und den sozialen Status der Frauen, die diese grausame Praxis zementieren. Dagegen zu kämpfen vereint Hadja Kitagbe Kaba und Evrim Sommer.